Nachschau - Veranstaltung am 14.11.2017

 
 
 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Frankreich nach den Wahlen –

Chancen und Herausforderungen

 
Referentin:

Sylvia Schmidt

Junior Professional, Bertelsmann-Stiftung
Foto: Bertelsmann-Stiftung
 

am Dienstag, 14. November 2017, 19:30 Uhr
im Restaurant Hubertushof
Holzstr.8, Lp-Bad Waldliesborn

 

*****

 
vom 29.11.2017

Positives Signal für Europa

Gesellschaft für Sicherheitspolitik beschäftigt sich mit den Wahlen in Frankreich

LIPPSTADT. „Frankreich nach den Wahlen“ – so lautete die Überschrift der Vortragsveranstaltung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP), die nun im Hubertushof in Bad Waldliesborn stattfand. Als Referentin begrüßten Sektionsleiter Dr. Olav Freund und Geschäftsführer Dieter Brand Sylvia Schmidt von der Bertelsmann- Stiftung.

Die Europaexpertin, die in Frankreich studiert hat, wies zu Beginn ihres Vortrages darauf hin, dass das Thema eigentlich „Europa nach den Wahlen“ heißen müsse: Vor allem den Wahlen in Frankreich und Deutschland werde entscheidende Bedeutung für die Zukunft der europäischen Integration zugemessen. Mit Blick auf die Wahlen in Frankreich stellte die Referentin zunächst die Ausgangslage dar.

Der Blick wurde dabei sowohl auf die sozio-ökonomischen Voraussetzungen gerichtet als auch auf die bestehende Parteienlandschaft. Macron und die 2016 gegründete Bewegung „La République en Marche“ brechen mit dem klassischen links-rechts-Schema und stehen für Reformen, Pragmatismus und einen klar pro-europäischen Kurs.

Die Wahlen 2017 stellten das traditionelle französische Parteiensystem auf den Kopf. Präsident Hollande trat nicht zur Wiederwahl an, und sowohl der konservative als auch der sozialistische Kandidat konnten sich nicht für den zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl qualifizieren. „La République en Marche“ gewann bei den folgenden Wahlen die Mehrheit.

Die Referentin analysierte anschließend eine Rede Macrons, die er im September vor Studenten an der Sorbonne-Universität hielt, und stellte die darin genannten europapolitischen Reformimpulse zur Zukunft Europas vor. Als Mischung aus Ideen und konkreten Vorschlägen sei die Rede ein stark positives Signal in Richtung Europa.

Auf den Vortrag folgte eine Diskussionsrunde, an der sich die mehr als 50 Zuhörer rege beteiligten. Neben spezifischen Fragen zu Frankreich spielte auch Europa immer wieder eine wichtige Rolle.

 
Nach oben Zurück