Nachschau – Veranstaltung am 20.08.2018

 
 

 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Moralische Perspektiven
humanitärer Interventionen

Referent:

Generalmajor a.D. Dr. Dieter Budde

Politikwissenschaftler und Buchautor
 

am Montag, 20. August 2018, 19:30 Uhr

im Kulturzentrum PFL, Vortragssaal
Peterstr. 6, 26211 Oldenburg

 

Zur Veranstaltung:

Die Intervention in Libyen im Frühjahr 2011 eröffnete erneut die Debatte um humanitäre Interventionen mit militärischen Mitteln, und die Debatten halten an. Dabei geht es in erster Linie um politische und rechtliche Fragen. Die Diskussion bewegt sich zwischen dem Pro-Argument, dass Staatsauflösungen von einher gehendem Chaos gekennzeichnet sind, von dramatischen Hungersnöten, umfassenden Fluchtbewegungen bis hin zu massenhaftem Sterben. Folglich kann es keine Alternative zu einer militärischen Absicherung humanitärer Hilfe geben. Das Contra-Argument: Es geht den Befürwortern in Wahrheit darum, Krieg als Mittel der Politik wieder salonfähig zu machen.

Entscheidend ist, wie das Handeln moralisch begründet werden kann. Es stellen sich also die Fragen: „Was sollen wir tun“? „Was ist vom Handelnden moralisch vertretbar?“ „Kann Responsibility to Protect (R2P) und Handeln bei R2P moralisch begründet werden, welche Möglichkeiten gibt es?“

Der Vortrag versucht, sich diesen Fragen zu nähern und erste Antworten zu geben.

Zum Referenten:

Dr. Dieter Budde war rund 40 Jahre lang Offizier der Bundeswehr, zunächst Fallschirmjäger und dann Heeresflieger. Er war Hubschrauberpilot und besaß die zivile Fixed-Wing-Lizenz. Wesentliche letzte Verwendungen waren Kommandeur Luftmechanisierte Brigade, General Heeresflieger und Kommandeur Heeresfliegerwaffenschule sowie Kommandeur Division Luftbewegliche Operationen. Nach seiner Pensionierung war er Geschäftsführer einer GmbH sowie Experte in einem deutsch-afghanischen und einem EU-türkischen Projekt der zivilen Luftfahrt. Er ist Senior Advisor in der Fakultät Operations Research an der Universität der Bundeswehr, München.

Seine wissenschaftliche Ausbildung umfasst ein Diplom in Politische Wissenschaften, einen Master in Governance, einen Master in Philosophie und einen Doktor in Staats- und Sozialwissenschaften. Zurzeit ist er Doktorand in Philosophie.

 
Nach oben

Zurück