Nachschau – Veranstaltung am 11.01.2019

 
 
 
 

Mitgliederversammlung 2019

mit Nachschau auf die Jahresreise 2018

 
Leitung:

Michael Trost

Sektionsleiter
 

am Freitag, 11. Januar 2019, 18:30 Uhr

im Hotel „Jägerhaus“, Wintergarten

Bronnzeller Str. 8, 36043 Fulda-Bronnzell

 
 

*****

 
Bericht der Fuldaer Zeitung vom 29.01.2019

810 Besucher kamen 2018 zu den Vorträgen

Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik

FULDA. Sieben neue Mitglieder hat die Fuldaer Sektion der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) im vergangenen Jahr hinzugewonnen. Mit 130 Mitgliedern gehört die GSP Fulda zu der größten Gruppe in Hessen, Rheinland- Pfalz und dem Saarland.

Die Mitglieder fahren im Mai nach Andernach, um die militärgeschichtliche Sammlung „Wiege der Bundeswehr“ zu besuchen. 2018 war eine Gruppe beim taktischen Luftwaffengeschwader 31 „Boelcke“ in Nörvenich. – Foto: Gisbert Hluchnik

Bei der Mitgliederversammlung der Fuldaer Sektion der Gesellschaft für Sicherheitspolitik ist eine positive Bilanz gezogen worden. Im Rückblick auf 2018 steigerten sich die Besucherzahlen im Vergleich zum Vorjahr, sagte Sektionsleiter Michael Trost beim Mitgliedertreffen im Bronnzeller Hotel Jägerhaus. Nicht nur die hohe Zahl an Mitgliedern erhöhte sich leicht, sondern auch das Angebot faktengestützter sicherheitspolitischer Information und Diskussion sowie zwei mehrtägige Informationsreisen stießen auf hohes Interesse. Als Hauptgrund nannte Trost neben der Auswahl aktuell interessierender, kontrovers in der Gesellschaft diskutierter Themen und besonders geeigneter Referenten, die Kooperation mit dem Bonifatiushaus und mit dem Domgymnasium. Sieben neue Mitglieder hat die GSP 2018 hinzugewonnen, was aus Sicht des Vorsitzenden „für die kontinuierliche Anziehungskraft sicherheitspolitischer Öffentlichkeitsarbeit spricht“. So steigerte die Fuldaer Sektion mit aktuell 130 Mitgliedern ihren hohen Stand noch einmal leicht und gehört damit weiterhin zu den mitgliederstärksten Gruppen innerhalb des Landesbereich IV mit Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Etwa 810 Interessierte, darunter etwa 120 Schüler, nahmen 2018 an den Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen teil. 97 weitere GSP-Mitglieder und Gäste waren bei insgesamt zwei Informationsfahrten dabei. Referenten waren unter anderem Dr. Patrick Keller von der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema „Sicherheitspolitische Aufgaben der nächsten Bundesregierung“, der Islamwissenschaftler und Autor Hamed Abdel Samad und der Professor für islamische Religionspädagogik, Dr. Mouhanad Khorchide, in einem Streitgespräch zum Thema „Integration. Zudem gab es unter anderem eine dreitägige sicherheitspolitische Informationsreise mit 49 Mitgliedern und Gästen nach Munster zum Besuch des Deutschen Panzermuseum, nach Potsdam ins Schloss Cecilienhof mit den historischen Räumen der Potsdamer Konferenz sowie zum ehemaligen KGB-Untersuchungsgefängnis „Gedenkstätte Leistikowstraße“. Einen Ausblick auf das Jahr 2019 gab es vom Vorsitzenden Trost. So soll im Rahmen einer Kooperationsveranstaltun mit dem Bonifatiushaus und der Kreisgruppe Osthessen im Verband der Reservisten der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Dr. Peter Bartels, nach Fulda eingeladen werden, um zum Thema „Die aktuelle Sicherheitspolitik Deutschlands – Die Bundeswehr zwischen Anspruch und Wirklichkeit“ zu sprechen. Zwei Termine stehen bereits fest: Am 13. März spricht der Politikwissenschaftler und Publizist Dr. Matthias Küntzel in einer Kooperationsveranstaltung mit dem Bonifatiushaus zum Thema „Neuer und alter Antisemitismus – jüdisches Leben im Kontext der Migration“. Am 11. April wird der Historiker und Wissenschaftliche Direktor am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMS, Potsdam), Dr. Torsten Diedrich, im Rahmen eines militärgeschichtlichen Vortragsabends über das Thema „Paulus referieren.

 
Nach oben

Zurück